Dienstag 21 November 2017

Spirent und Nokia kooperieren bei 5G-Lifecycle-Testing

Lab-as-a-Service automatisiert 5G-Testing auf DevOps-Basis

Spirent Communications, Spezialist für Lifecycle-Service-Assurance und Nokia haben die erfolgreiche Installation eines ersten 5G-Lab-as-a-Service für die Network-Infrastructure-Testing-Labs des Unternehmens in Oulu, Finnland, gemeldet. Der Service ermöglicht die Automation von 5G-Testing mit dem vorrangigen Ziel, die Bereitstellung neuer virtueller Netzwerkfunktionen und physikalischer Infrastruktur zu beschleunigen. Das 5G LaaS rationalisiert zudem die Nutzung verteilter Labor-Ressourcen über Teams und Standorte hinweg und liefert drastisch verbesserte Effizienz und Kosteneinsparungen.

Der Nokia-Standort in Oulu hat den initialen Einsatz geleitet und Spirent Velocity als LaaS-Plattform ausgewählt. Eine einzigartige Funktion des 5G LaaS ist ein Selbstbedienungsportal, das von Hunderten von Anwendern weltweit parallel genutzt werden kann. Das Portal unterstützt Tausende von Geräten und Zehntausende von Verbindungen sowohl für 5G als auch für Legacy-Infrastrukturen. Nokia-Ingenieure können damit 5G-Testszenarien an jedem Ort der Welt aufsetzen, nutzen oder wiederverwenden. Die Installation an zusätzlichen Standorten ist bereit geplant.

„Unsere Ziele für die 5G Labs-as-a-Service schließen die Automation des 5G-Lifecycle-Testing sowie ein effizienteres Verteilen der physikalischen und virtuellen Testressourcen über die verschiedenen Teams hinweg ein“, erklärt Rauno Jokelainen, Vice President Radio and Advanced Antennas bei Nokia. „Die Expertise von Spirent bei der Automation sowie die Lab-as-a-Service-Plattform Spirent Velocity waren die Voraussetzung für die erfolgreiche Installation in Oulu. Wir erwarten durch die Bereitstellung des Services für ganz Nokia eine signifikante Beschleunigung der 5G-Lifecycle-Tests zusammen mit substantiellen Einsparungen bei den Kosten für die Testinfrastruktur.“

Die Automation von 5G-Tests benötigt die Integration eines komplexen Mixes von optischen Layer-1 und RF-Switches, Layer-2 und virtuellen Switches, Power-Control-Units sowie Testmanagement-Software. Die Möglichkeit, Kabel zu selektieren und RF-Links zwischen Geräten aufzusetzen, die den streng definierten Dämpfungsanforderungen entsprechen, ist wesentlich. Darüber hinaus erfordert das automatisierte Testen ausgefeilte Funktionalitäten zur Reservierung von Ressourcen, zum Aufsetzen von Topologien und zur Verwaltung der Änderungen von Testumgebungen. Um das 5G LaaS bei Nokia zu ermöglichen, hat Spirent mit Velocity einen Test-Orchestrator für hybride virtuell-physikalische Laborumgebungen installiert, der die kompletten Funktionen übernimmt und die Aufteilung der Ressourcen automatisiert.

„Wir haben unsere Technologiepartnerschaft mit Nokia vor fast zwei Jahren begonnen“, ergänzt Patrick Johnson, General Manager der Automation Platform Technology and Service Assurance bei Spirent. „Unser Expertenteam hat eng mit Nokia kooperiert, um das 5G LaaS und das Self-Service-Portal zu konzipieren. Mit der Velocity-Plattform, RESTful APIs und DevOps Tool-Sharing beschleunigt das 5G LaaS signifikant den Product-Lifecycle bei Nokia und reduziert CAPEX und OPEX.“

Weitere Informationen finden sich unter https://www.spirent.com/Solutions/Automation

Über Spirent Communications:

Spirent ist ein führender Anbieter von Lösungen für die Verifikation, die Prüfung, die Analyse und das Testen der Intelligenz von Geräten. Das Unternehmen ermöglicht Herstellern von Netzwerken, verbundenen Geräten oder Kommunikationsservices die Bereitstellung von Lösungen mit hoher Kundenzufriedenheit. Von Provider-Netzwerken über Rechenzentren bis hin zu Mobilkommunikation und Connected-Cars arbeitet Spirent mit führenden Innovatoren, um schneller, besser und sicherer zu kommunizieren und zu kooperieren.

Pressekontakt:

Uwe Scholz

Zonicgroup

Phone: +49 (0) 172 3988114

<- Zurück zu: Home

Powered by cobago systems